psv logoDie Jahreshauptversammlung des PSV Eichstätt stand sportlich gesehen unter einem wiederholt überragenden Sportjahr 2016.

 

 

Die ausgezeichneten 75 Sportler erreichten 766 Medaillen. Die Schwimmsparte war mit 660 Medaillen der Hauptlieferant für dieses tolle  Ergebnis. Daneben wurde noch Gabriele Schwägerl für 50 Jahre Vereinstreue geehrt. Sie war 21 Jahre 1. Schriftführerin im Ehrenamt für den Verein. Als Ehrengäste begrüßte der Vorsitzende, Eduard Templer, die Ehrenmitglieder Hans Eder, Matthias Stocker und Rudi Sturm. Ebenso erfreut war er über die Teilnahme von Peter Schöpfel, Werner Marras (BLSV), Horst Bacherle (Stadtrat) und der Landtagsabgeordneten Tanja Schorer-Dremel, die auch ein gelungenes Grußwort an die Anwesenden richtete. Erstmals wurde die JHV vom Vorsitzenden Eduard Templer und seinem Stellvertreter, Thomas Neumüller, abwechselnd geleitet. Beiden gelang eine kurzweilige Präsentation der Tagesordnungspunkte.

Für das Sportjahr 2016 konnte Templer wiederholt ein überragendes Ergebnis mit 766 Medaillen aller Sparten präsentieren. Mit 318 Goldmedaillen, 248 Silbermedaillen und 200 Bronzemedaillen schlug dieses tolle Ergebnis zu Buche. Herausragend sicherlich der 5. Platz von Michael Bußmann bei der WM Taekwondo in Peru. Ebenso hochwertig die beiden Silbermedaillen von Jörg und Thomas Neumüller bei den Deutschen Meisterschaften der Masters in Gera. In der Breite zeigte die Sparte Schwimmen und Taekwondo ihre Ausnahmestellungen bei vielen Meisterschaften. Als weitere Anerkennung wurden 23 Aktive bei der Sportlerehrung durch die Stadt Eichstätt geehrt. Die Brandschutzsanierung im Sportzentrum der Bereitschaftspolizei brachte für alle Sparten erhebliche Einschränkungen für den Trainingsbetrieb. Durch Auslagerung der Sparte Tischtennis in die Boxerhalle und der Sparten Kinderturnen und Leichtathletik in die Schottenau, konnte man trotzdem die Trainingseinheiten anbieten.

Die Mitgliederentwicklung viel ebenfalls sehr positiv aus. Mit 1167 Mitgliedern steht der Verein als stabiler und interessanter Sportverein da. Alleine 648 Kinder und Jugendliche werden vom Verein sportlich betreut. Aus dem Stadtgebiet nehmen 312 Jugendliche das Angebot des PSV Eichstätt war. Mit über 50 Übungsleitern wird der Trainingsbetrieb reibungslos garantiert. Schatzmeister Klaus Wittmann präsentierte die Zahlen für das abgelaufene Jahr in hervorragender und übersichtlicher Weise. Finanziell ist der Verein gut aufgestellt. Die Entlastung des Schatzmeisters und der Vorstandschaft war nur noch eine Formsache. Die nachfolgende Berichterstattung der Spartenleiter war sehr informativ und spannend.

 


von links: 2. Vorsitzender Thomas Neumüller, Jubilarin Gabriele Schwägerl, 1. Vorsitzender Eduard Templer

 

Leichtathletik
Zum ersten Male berichtete der neue Spartenleiter, Alexander Reithmeier, von sehr guter Trainingsbeteiligung. Mit bis zu 35 Kindern und der Zulauf war deutlich zu erkennen. Die Teilnahmen am Schülerhallensportfest in Neuburg und beim Gauturnfest in Gaimersheim waren sehr erfolgreich. Auch konnte man sich über 35 Sportabzeichen sehr erfreuen.

Schwimmabteilung
Die imposanten Erfolge wurden von Jörg Neumüller nochmals detailliert dargestellt. Dabei gingen die Schwimmer insgesamt 1172 Mal den Start bei verschiedenen Meisterschaften. Mit über 500 Mitgliedern ist die Abteilung die größte im Verein. Der Trainingsfleiß ist ungebrochen sowohl im Jugendbereich als auch bei den Erwachsenen. Man befindet sich durch die große Anzahl der Nachwuchsschwimmer an der Grenze bei den Trainingseinheiten. Trotzdem konnte man zwei Anfängergruppen eröffnen. Dies ist umso wichtiger, da nach Studie der DLRG 50% der Kinder unter 10 Jahren nicht schwimmen können. Durch das Jahrgangsschwimmen im Inselbad, die Oberbayer. Kurzbahnmeisterschaften und das Altmühltalmeeting konnten 1032 Teilnehmer nach Eichstätt geholt werden, die zum Teil auch in der Stadt übernachteten. 2017 stehen die Süddeutschen Meisterschaften im April in Hallenbad in Ingolstadt (50m-Bahn) als Ausrichter für die Sparte an. Gerade rechtzeitig zum 25-Jährigen Jubiläum der Schwimmsparte.

Tennis
Spartenleiter Wilhelm Partsch informierte über den Tennisplatz, der sowohl von den Vereinsmitgliedern, als auch von den Beschäftigten der II. Bereitschaftspolizeiabteilung genutzt werden kann.

Tischtennis
Alexander Beer zeigte sich sichtlich mit der Entwicklung der Sparte zufrieden. Mit drei Herrenmannschaften und eine Jugendmannschaft nimmt man am laufenden Spielbetrieb teil. Alle Herrenteams schlugen sich bisher sehr beachtlich und belegen einen sicheren Mittelfeldplatz. Die Jugendmannschaft spielt in der 3. Kreisliga und hat den Aufstieg in Visier.

Kinderturnen
Spartenleiter Rolf Rippich stellte einen Rückgang beim Trainingsbesuch der Kinder fest. Dennoch beteiligte man sich beim Gauturnfest recht erfolgreich und auch beim Sportabzeichen war man mit von der Partie. Höhepunkt war die alljährliche Bootsfahrt von Eichstätt nach Pfünz. Ebenso die Nikolausfeier war sehr gut besucht. Unterstützt wird er weiterhin von Rudolf und Lisa Bärnreuther als ausgebildete Trainer für Kinderturnen.

Gymnastik
Siegfried Rosner berichtete vom Trainingsfleiß der Seniorengruppe. Bis zu 20 aktive Teilnehmer bei den Trainingseinheiten zeigt die Freude am Sport und an der Bewegung. Mit einer Weihnachtsfeier ließ man das Sportjahr gebührend ausklingen.

Taekwondo
Thomas Fuchs vertrat Michael Bußmann in souveräner Manier und bestätigte die ausgezeichnete Lage der Abteilung. Alle Sportveranstaltungen waren hervorragend von der Sparte organisiert. Die Erfolge bei den verschiedensten Meisterschaften wurden durch den Trainingsfleiß und der guten Vorbereitung errungen. Gerade der Nachwuchs glänzte bei den Bayerischen Meisterschaften und so waren 21 Sportler bei der Ehrung durch die Stadt Eichstätt von der Sparte vertreten.

Ju-Jutsu
Bei der Sparte sind vier Übungsleiter und 5 Übungshelfer für den Ablauf der Trainingseinheiten aktiv und betreuen bis zu 60 aktive Sportler. Sehr stolz konnte die Sparte zwei neue DAN-Träger vermelden. Spartenleiterin Martina Hiermeier und Florian Frank bestanden die Prüfung in Germering souverän.

Jugendleiterin
Andrea Stöhr konnte keine Probleme im Jugendbereich aufzeigen und bedankte sich bei allen Spartenleitern für die sehr gute Unterstützung im Jugendbereich.