Mit einem überragenden Ergebnis bei der 10. Austrian Open Taekwondo in Wien kamen die Sportler des PSV Eichstätt wieder nach Hause.

 

 

Beim derzeit größten Internationalen Technikturnier in Europa an dem 24 Nationen, darunter Italien, Spanien, Frankreich, Ukraine, Russland, Finnland, Griechenland und sogar Sportler aus Israel, insgesamt knapp 500 Teilnehmer auf fünf Flächen um die begehrten Medaillen kämpften konnten die Eichstätter unter Beweis stellen, dass sie in Europa ganz vorne mitmischen.

Allen voran holte Tanya Bußmann zusammen mit Raffaella Delli Santi und Andrea Gruber im weiblichen Teamwettbewerb die Goldmedaille. Eine kleine Sensation gelang Michel Bußmann wenig später mit seinen Teamkollegen Kai Müller und Christian Senft als sie zusammen im Team die Goldmedaille vor den Sportlern aus der Türkei, den amtierenden Europameistern und ex Weltmeistern holten. Am frühen Abend konnte Michael Bußmann sogar noch eins draufsetzen, er bezwang im Finale in der überaus stark besetzten Einzelklasse den amtierenden  Europameister und Vizeweltmeister aus der Türkei.

Ein Sieg den keiner vorher für möglich gehalten hatte, gilt doch Mustafa Yilmaz als einer der ganz großen in der Technikszene weltweit! Er hat in den letzten zehn Jahren gegen keinen nicht Koreaner mehr verloren und ist in dieser Disziplin fünffacher Weltmeister.

 


von links nach rechts: Christian Senft, Michael Bußmann, Kai Müller

 

Ebenfalls ein gutes Ergebnis gelang Manfred Stadtmüller und Frank Marohn, die jeweils den fünften und neunten Platz erkämpfen konnten. Vor Ort waren auch der deutsche Vizepräsident Technik und der Bundestrainer der deutschen Taekwondo Union um sich von der gegenwärtigen Form der deutschen Sportler ein Bild zu machen. Nach diesem letzten Qualifikationsturnnier wird es die begehrten Nominierungen für die diesjährige Weltmeisterschaft in Mexico Ende Oktober geben bei dem die Eichstätter Goldmedaillisten sicher mit am Start sein werden.