taekwondoIn Pyeongtaek City, Süd Korea, ca. 150 km von Seoul entfernt fand das diesjährige World Taekwondo Hanmadang Festival 2015 statt.

 

 

Das Wort Hanmadang bedeutet so viel wie das Fest der Han, also die die am Fluss Han leben, somit die südkoreanische Bevölkerung. Dieses Turnier ist mehr als eine übliche Meisterschaft, es handelt sich um das größte Taekwondo Event weltweit. Mit über 4500 Teilnehmern, davon 1500 Sportler aus der ganzen Welt hat dieses Spektakel, das über vier volle Tage geht, gigantische Ausmaße. Auf fünf Wettkampfflächen laufen von früh morgen bis spät abends die Wettbewerbe und überall wo Platz ist wird geübt, überall sind Verkaufsstände und es tummeln sich tausende von Sportlern, Trainer, Funktionäre und Zuschauer. Die großen Profimannschaften Koreas „casten“ dort ihre neuen Teammitglieder.

 

 

Das erste Mal nahm dort auch der Eichstätter Taekwondo Trainer und Abteilungsleiter des PSV Eichstätt, Michael Bußmann, als erster Eichstätter überhaupt teil. Er startete gleich in drei der unzähligen Disziplinen. Zum einen in der Einzelklasse mit über fünfzig Teilnehmern, darunter auch drei Ex-Weltmeistern und etliche Asienmeister. Michael konnte sich dort trotz der starken Konkurrenz bis ins Finale durchkämpfen und errang knapp hinter dem iranischen Exweltmeister die Silbermedaille. Zusammen mit Christian Senft und Kai Müller konnte er sich in der Teamklasse ebenfalls hinter den Chinesischen Exweltmeistern die Silbermedaille sichern. In der Disziplin Bruchtest Sidekick, also einem seitlichen Fußtritt auf so viele Bretter wie möglich konnte er mit sechs Brettern also insgesamt 18 cm Stärke den fünften Platz verbuchen.