taekwondoAm Samstag, den 5. November fand in Neubiberg bei München die Internationale Meisterschaft im Taekwondo Technik Bereich statt.

 

 

Mit Startern aus Dänemark, Österreich der Schweiz und einigen Bundesländern war das Deutsche Ranglistenturnier mit ca 250 Sportlern gut besucht. Mit dabei auch eine Gruppe des Polizeisportvereins aus Eichstätt - einige von ihnen auch für den Bayerischen Landeskader startend. Gleich zu Beginn durfte das Team männlich über 31 Jahren mit Jens Bolduan, Frank Marohn und Manfred Stadtmüller auf die Wettkampffläche. Sie holten mit der Silbermedaille die erste Platzierung für Eichstätt an diesem Tag. Fast zu selben Zeit gingen für Eichstätt auf den weiteren Flächen das Team weiblich bis 31 Jahre mit Theresa Eisentraut, Kerstin und Andrea Stöhr und das Team männlich bis 18 Jahre mit Ferdinand Sporer, Niklas Gösser und Leon Eisentraut auf die Fläche. Beide Teams waren ebenso erfolgreich. Die Frauen holten sich den zweiten Platz und die jungen Herren sogar die Goldmedaille.

In einem sehr stark besetzten Starterfeld im Paar bis 14 Jahre gingen kurze Zeit später, Fiona Patz und Kaan Cesur auf die Fläche. Durch ein paar kleine Fehler, die von den fünf Kampfrichtern abgezogen wurden, kamen die beiden nicht aufs Treppchen und mussten sich mit dem 6. Platz begnügen. Vor der Mittagspause wurde noch die Freestyle Wettbewerbe abgehalten. Gecoacht von ihrem Vater und Trainer Jürgen Patz ging in der Klasse weiblich bis 17 im Einzel Fiona Patz auf die Wettkampffläche. Mit einer neuen Choreografie legt die junge Dame die Latte für ihre Mitstreiterinnen sehr hoch, und wurde nur von ihrer Bayerischen Kollegin Jennifer Miess übertrumpft. Mit einem strahlenden Gesicht und einer Silbermedaille war Fiona mehr als zufrieden. Am Nachmittag standen die Einzelstarts noch an. Den Beginn machte Kaan Cesur in seiner Klasse bis 14 Jahre männlich. Gut betreut und gecoacht durch die Landestrainerin Daniela Koller, ging er sehr motiviert an den Start. Hier waren sehr starke Kids aus Dänemark und den nördlichen Bundesländern auf der Fläche. Es war sehr schwierig in das Finale der besten acht zu kommen, was an diesen Tage Kaan auch nicht gelang.

 

 

Zur selben Zeit ging Fiona Patz mit Ihrem Trainer, Manfred Stadtmüller, in der Klasse weiblich bis 14 Jahre an den Start. Mit einer sehr gut gelaufen Form war sie bis zum Schluss auf dem achten Platz und musste sich diesen punktgleich mit einer weiteren Sportlerin teilen. Bei Punktgleichstand werden dann die Streichwertungen aus dem Vorlauf wieder dazugezählt, und da hatte Fiona ein zehntel weniger auf dem Konto. Denkbar knapp verfehlte sie somit den Einzug in das Finale. Zum Abschluss des Tages gingen in der Klasse Herren über 50 Jahre noch Frank Marohn und Manfred Stadtmüller auf die Fläche. Beide gecoacht von Tanya Bussmann, zeigten die Beiden sehr gute Formen. Am Ende gewann Frank die Silbermedaille und Manfred holte sich in dieser Klasse den Siegerpokal.

Mit insgesamt zwei Ersten und vier Zweiten Plätzen erreicht der PSV Eichstätt in der Vereinswertung den dritten Platz und da ja alle Bayerischen Vereine zusammengezählt werden, in der Länderwertung den 1. Platz.