tischtennisDie Tischtennismannschaft des PSV Eichstätt ging am Wochenende gegen die Gäste vom SC Lenting in die Partie, welche als Favoriten gelten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Dennoch waren die Domstädter gut motiviert und rechneten sich durchaus Chancen aus. Diese Hoffnung wurde aber gleich schon zu Beginn der Doppelspiele getrübt. Die Gastgeber wollten nicht richtig in Schwung kommen und verloren so alle drei Paarungen des PSV. Als nun der 0:3 Rückstand fest stand, lag es am vorderen Paarkreuz mit Alexander Beer und Klaus Diepold für die Wiederherstellung des Anschlusses. Doch auch das sollte an diesem Wochenende nicht gelingen. Beer unterlag nach vier hart umkämpften Sätzen gegen Jens Linger und Diepold hatte schließlich im fünften Satz das Nachsehen gegen Jan Schönmann. Werner Rieger als Vertreter des mittleren Paarkreuzes kontte auch gegen Ludwig Weichenrieder nichts bestellen und schon stand es in Kürze 0:6.

Erst Andreas Leesch sorgte für die Eichstätter mit starken spielerischen Leistungen und großem Kampfgeist für den ersten Punkt gegen Simon Neustadt. Nun wollten sich die Domstädter doch nicht kampflos ihrem Schicksal ergeben und mit neu entfachtem Spielergeist steuerte Martin Würdinger einen Zähler gegen Rainer Schuhmann bei, ebenso siegte Klaus Diepold, der diesmal gegen Linger zu kämpfen hatte. In der Mitte zogen Rieger und Leesch alle Register und luchsten so dem SC Lenting weiter zwei Punkte ab. Da wurde das einseitige Spiel nochmal spannend. Am Ende gelang es aber Dominik Knolle nicht mehr weiter zu verkürzen, sodass der Spielstand von 5:9 gegen die Lentinger Mannschaft feststand.