tischtennisIm Spiel gegen den MTV Pfaffenhofen ging es für den PSV Eichstätt darum, die letzten rechnerischen Zweifel am Klassenerhalt zu beseitigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber auch bei den Pfaffenhofenern ging es darum, den Klassenerhalt zu sichern - Grund genug für einen spannenden Spielverlauf. In den Doppelspielen erwischten die Domstädter einen besseren Start als ihre Kontrahenten: Sowohl die Paarung Dominik Knolle/Martin Würdinger als auch Alexander Beer/Andreas Leesch behielten die Oberhand und sicherten so zwei Punkte. Lediglich Werner Rieger/Klaus Diepold mussten sich geschlagen geben. In den Einzelspielen ging es stark ausgeglichen zur Sache, keine Mannschaft konnte sich im absetzten. Zunächst erzielte Alexander Beer einen glatten Sieg über Marcel Plagemann und baute somit den Vorsprung aus. Klaus Diepold, Werner Rieger und Andreas Leesch hatten allerdings allesamt das Nachsehen.

Damit war es dem starken hinteren Paarkreuz mit Dominik Knolle und Martin Würdinger vorbehalten, die Wende für den PSV einzuleiten. Beide setzten sich in vier Sätzen gegen ihre Kontrahenten durch. Alexander Beer mit seinem druckvollen Angriffsspiel besiegte die gegnerische Nummer Eins, Axel Mahler. Nachdem im Anschluss auch Diepold und Leesch punkteten, war es Dominik Knolle vorbehalten den Schlusspunkt mit einem Sieg über Patrick Lengfeld zu setzen. Mit diesem 9:5 Sieg kann der PSV entspannt die letzten beiden Saisonspiele gegen Etting und Zuchering angehen.