tischtennisAm 29.12.2017 veranstaltete die Abteilung Tischtennis des PSV die zweite Auflage des internen Mannschaftsturniers.

 

 

 

Aufgrund des positiven Feedbacks aus dem letzten Jahr war der PSV fest entschlossen, dies noch in diesem Jahr durchzuführen. Der Zeitpunkt war gut gewählt, da die Teilnehmeranzahl auf insgesamt 20 Spieler gegenüber dem letzten Jahr gestiegen ist. Am Anfang des Turniers wurden Teams durch Losglück gezogen. Durch die Berücksichtigung der Spielerstärke laut Rangliste konnte auf ein ausgeglichenes Feld bezüglich der Fairness geachtet werden. Jedes Team konnte seinen eigenen Teamnamen wählen, wobei der Kreativität keine Grenzen gesetzt wurden. Die Teams wurden nun in zwei Gruppen unterteilt, in denen die stärksten Mannschaften in die K.O.-Phase weiterzogen und das Halbfinale beziehungsweise das Finale ausspielten.

Dass das Feld sehr ausgeglichen war, zeigte sich auch in den Spielen wieder. Enge Matches mit vielen tollen Ballwechseln waren zu sehen. Am Ende bestritten die Teams “Die Sonne“ (um den Spieler Amrullah Hafizi und Ilyas Geuß), das Team “Dumm und Dümmer“ (Andreas Leesch und Matthias Wiegner), das Team “die Linken“ (Thomas Arzenheimer und Gerhard Wider), sowie “Prima Ballerina“ (Dominik Knolle und Norbert Lechner) die Halbfinal-Spiele. Es zeigte sich, dass diese Teams zurecht dort standen. Es entwickelten sich wahre Krimis, die an Spannung kaum zu überbieten waren. Letzendlich kristallisierten sich die Teams “Prima Ballerina“ sowie Team “Dumm und Dümmer“ heraus, die nun um den Titel kämpften.

 

 

Es war ein Spiel auf Messers Schneide, bei der die Spieler über sich hinaus wuchsen und allen Zuschauern ein Spektakel an grandiosen Ballwechsel zeigten. Am Schluss siegte das Team “Prima Ballerina“ denkbar knapp mit 3:2 und darf sich nun Sieger der zweiten Auflage des Mannschaftsturniers nennen. Eine tolle Veranstaltung in der Spaß und Freude im Vordergrund standen. Ein besonderer Dank gilt allen, die an diesem Event beteiligt waren, ohne eure Hilfe wäre das alles nicht möglich gewesen! Damit bleibt zu sagen: Auf ein neues Turnier im nun etablierten Format im Jahr 2018.