Termine Verein

16.05.2022 - 16.05.2022
Mo. Kinderturnen 17:00-18:30
16.05.2022 - 16.05.2022
Mo. Schwimmen 17:00-21:30
16.05.2022 - 16.05.2022
Mo. TKD K/Jug.. 17:30-19:30
16.05.2022 - 16.05.2022
Mo. Gym. Rücken 19:00-20:00
16.05.2022 - 16.05.2022
Mo. TKD Erwachs. 20:00-22:00
16.05.2022 - 16.05.2022
Mo. Tischt. Erw. 20:00-22:00
17.05.2022 - 17.05.2022
Di. Leichtathletik 17:00-18.30
17.05.2022 - 17.05.2022
Di. Ju-Jutsu Kind. 17:00-18:00
17.05.2022 - 17.05.2022
Di. Schwimmen 17:00-19:00
17.05.2022 - 17.05.2022
Di. Ju-Jutsu Jug. 18.00-19:30
17.05.2022 - 17.05.2022
Di. Ju-Jutsu Erw. 19:30-22:00
18.05.2022 - 18.05.2022
Mi. Schwimmen 17:00-21:30
18.05.2022 - 18.05.2022
Mi. TKD Kinder 17:15-18:30
18.05.2022 - 18.05.2022
Mi. Tischt. Jug. 18:30-20:00
18.05.2022 - 18.05.2022
Mi. TKD Erwachs. 18:30-22:00
15-02_Hallensportfest_Neuburg_006.jpg

leichtathletikAuch 2018 starteten die Eichstätter ihre Hallensaison wieder beim Sprintcup in Fürth am 01.12.2018.

 

 

Saskia Brettschneider, Johanna Ofner und Spartenleiter Alexander Reithmeier traten alle am Sprintdreikampf an. Ofner testete zum ersten Mal überhaupt ihre Sprintqualitäten unter Wettkampfbedingungen. Die 30m fliegend sprintete sie in 4,23 Sekunden, sowie die 60m in 9,41 Sekunden. Für die 150m reichte am Ende die Kraft nicht mehr ganz. Johanna zeigte sich dennoch zufrieden, startete sie sogar ohne Spikes. Brettschneider absolvierte die 30m fliegend in 3,92 Sekunden, die 60m in 8,97 Sekunden und die 150m in 22,47 Sekunden. Nach mehrjähriger Leichtathletik Pause fand Brettschneider wieder Gefallen am Sprinten und setzte sich die südbayerischen Hallenmeisterschaften als Ziel.

Bei den Männern zeigte Reithmeier sein schwächstes Ergebnis seit mehr als fünf Jahren. 3,2 Sekunden fliegend, 7,75 Sekunden für die 60m und 17,92 Sekunden für die 150m waren deutlich unter seinen Möglichkeiten. "Die Sommersaison musste ich aufgrund einer hartnäckigen Wadenverletzung sausen lassen, deswegen war es für mich wichtig, überhaupt wieder im Startblock zu stehen. Um die Wade zu schonen, habe ich das spezifische Training komplett außen vor gelassen." Auch Reithmeier zeigte sich zuversichtlich für die anstehen Wettkämpfe. "Wir hoffen, mit einem noch größeren Team mit besserer Leistung bei den kommenden Wettkämpfen starten zu können."