leichtathletikDas neue Jahr ist noch keine zwei Wochen alt und Eichstätts PSV Leichtathleten konnten schon erste Erfolge verbuchen.

 

 

Am Sonntag, den 13.01.2019, fanden in der Werner-von-Linde Halle in München die Südbayerischen Hallenmeisterschaften statt. Leo Beyer konnte sich wie bereits im Vorjahr über seine Paradedisziplin über Hallenkurzdistanz 60 Meter in 7,79 Sekunden für die Bayerischen Hallenmeisterschaften qualifizieren. Fürs Halbfinale reichte es nicht mehr, da der U20 Athlet sich bereits bei den Männern versuchte. Noch einen drauf setzen konnte Trainer und Spartenleiter Alexander Reithmeier. In vier Zeitläufen konnte sich Reithmeier über die 400 Meter (52,84 Sekunden) im letzten und stärksten Zeitlauf gegen Oehms Joshua (53,26 Sekunden) und Bauer Matthias (54,37 Sekunden) behaupten und musste nur Andreas Kölbl vom TSV Penzberg (51,22 Sekudnen) ziehen lassen.

Im Rennverlauf attackierte Joshua Oehms Reithmeier von der Innenbahn aus und versuchte die Lücke zu Kölbl zu schließen. Reithmeier, der auf Bahn drei lief, konterte die Attacke, indem er die Geschwindigkeit nochmal erhöhte und scharf auf die Innenbahn zog. Auch den zweiten Angriff auf der Gegengeraden in der zweiten Runde (in der Halle hat eine Runde 200m) konnte Reithmeier abwehren und den zweiten Platz für den PSV Eichstätt ins Ziel bringen.

 


von links nach rechts: Alexander Reithmeier, Ida Gronloh und Leo Beyer

 

Ida Gronloh, die ihren ersten Wettkampf überhaupt bestritt, schlug sich wacker über die 200m (30,07 Sekunden) und über die 800m (2:55 Minuten). Ida stellte nach dem Wettkampf fest, Leichtathletik macht ihr Spaß und sie werde jetzt richtig angreifen. Abschließend trat Nick Leixner über die 3000m an. Der Ausdauersportler kam nach 11:08 Minuten ins Ziel. Damit war er von den Podestplätzen zwar ein Stück entfernt, doch war das für Nick nur ein Formtest und er gab sich mit der Leistung zufrieden.