leichtathletikZwei Wochen nach den südbayerischen Meisterschaften galt es für Alexander Reithmeier, sich auf der nächsten Ebene, den bayerischen Meisterschaften zu behaupten.

 

 

Diese fanden in der LAC Quelle Fürth Sporthalle statt. Insgesamt gab es vier Zeitläufe, Reithmeier wurde in den zweitschnellsten, vorletzten Lauf eingeteilt. Direkt nach dem Startschuss wurde das Rennen durch die Gegner äußerst offensiv und schnell gestartet. Nach der ersten von zwei Runden hatte Reithmeier ca. 7-8 Meter Rückstand auf den dritten Mann. In der zweiten Runden konnte der Athlet vom PSV Eichstätt noch einmal ordentlich Körner gut machen und bis auf ein paar Zentimeter an die Konkurrenz heranlaufen. Mit 53,29 Sekunden war Alexander knapp eine halbe Sekunde langsamer als bei den südbayerischen Meisterschaften. "Ich bin die erste Runde etwas zu defensiv angegangen und habe kurzzeitig den Anschluss verloren. Da hätte ich mehr Druck machen müssen, um direkt an den Fersen zu bleiben."

 

 

Sichtlich knapp beieinander waren auch die Zeiten: Platz 9 ging in 53,20 Sekunden an Santjer Justus, Platz 8 in 53,15 Sekunden an Joshua Oehms von der LG Stadtwerke München. Mit großem Abstand Erster wurde das große Talent Samuel Werdecker vom MTV 1881 Ingolstadt. Er gewann in 48,44 Sekunden mit zwei Sekunden Vorsprung zu Platz zwei. "Ich bin froh, wieder verletzungsfrei zu sein. Wenn ich auf diesen Leistungen aufbauen kann und verletzungsfrei bleibe, ist da noch einiges möglich", analysierte Reithmeier die Laufzeit.