schwimmenVom 15.06.2018 bis 17.06.2018 beteiligte sich eine 6-köpfige Wettkampfgruppe des PSV Eichstätt an der dritten Auflage des „COOLSWIMMEETING“ in Meran.

 

 

Wie im letzten Jahr, hatte Chefcoach Jörg Neumüller schon im Frühjahr die Meldungen für diesen Wettbewerb vorgenommen, um bei diesem hochkarätigen Event im Meraner Lido überhaupt Startplätze zu bekommen. Schon im Vorfeld dieser Meisterschaft war bekannt geworden, dass wieder hochkarätige Schwimmer der italienischen Nationalmannschaft nach einem Höhentrainingslager in der spanischen Siera Nevada, das Meraner Meeting als Test für die anstehenden Wettbewerbe in diesem Jahr hernehmen wollen. Als bekannteste Hochkaräter waren dann auch der amtierende Olympiasieger und Weltrekordhalter über 1500 m Freistil Gregorio Paltrinieri, der Sprintspezialist Marco Orsi, der auch mit Spitznamen „der Bomber aus Budrio“ genannt wird, sowie die Olympiateilnehmerinnen Iliara Bianchi und Laura Letrari am Start. Angespornt und höchst motiviert von der Anwesenheit dieser Topathleten, sowie dem unglaublichen Panorama des Meraner Lido, gingen dann auch die Domstädter an den Start.

Mit besten Ergebnissen schnitt dieses Mal Jonas Schödl ab. Hatte er vor zwei Wochen bei den deutschen Meisterschaften schon mit einer tollen Leistung und einem 8. Rang über 50 m Brust geglänzt, so setzte er in Meran seinem derzeitigen Leistungsstand noch das sogenannte Sahnehäubchen auf. Allein fünf der neun von den PSV Schwimmern gewonnenen Medaillen gingen an ihn. In seiner Spezialdisziplin, dem Brustschwimmen, konnte er auf der 100 m Strecke mit neuer persönlicher Bestzeit von 1:12,91 min die Silbermedaille gewinnen. Über die 50 m Sprintstrecke gelang ihm mit dem Gewinn der Bronzemedaille in tollen 32,43 sec auch ein wohl einmaliges Kuriosum. Dabei konnte er den 1500m Olympiasieger Gregorio Paltinieri (der sicherlich in einem für ihn ungewohnten 50 m Brustrennen teilnahm) auf den vierten Platz verweisen. Aber wer schlägt als Amateur schon mal einen Olympiasieger? Über 50 m Rücken gewann er eine weitere Silbermedaille und über die 50 m Schmetterling und auf der 200 m Lagenstrecke konnte er sich weitere Bronzemedaillen sichern.

 

 

Wieder einmal mehr bewies die drittplatzierte der deutschen Meisterschaften, Magdalena Sattler, ihr Können. Über die 50 m Brust verbesserte sie ihre aktuelle Bestzeit auf 35,63 sec, was in der Endabrechnung einen hervorragenden zweiten Platz bedeutete. Auch auf der 100 m Bruststrecke zeigte sie eine tolle Leistung und wurde dafür mit einer weiteren Silbermedaille belohnt. Florian Sattler zeigte sich ebenfalls beim Gewinn der Silbermedaille über 200 m Lagen in Höchstform. Über die 50 und 100 m Brust belegte er trotz sehr guter Leistungen leider nur die undankbaren vierten Ränge. Ein weiteres Highlight für die Eichstätter war der Gewinn der Bronzemedaille mit der 4 x 50 m Lagen Mixed - Staffel in der Besetzung Magdalena Sattler, Jonas Schödl, Florian Sattler und Josy Urban. Hierbei gingen die Domstädter nochmals an ihre Leistungsgrenzen und beendeten den Wettbewerb mit einer überragenden Zeit von 2:10,00 Minuten.