tischtennisNach dem letzten Tischtennisspiel muss der PSV auch diesmal eine herbe Niederlage gegen den TSV Mailing-Feldkirchen verkraften.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bereits in den Doppelspielen wurde deutlich, dass der Gastgeber den Domstädtern an diesem Tag überlegen war. Sowohl die Paarung Alexander Beer/Klaus Diepold als auch Andreas Leesch/Werner Rieger mussten ihre Partien ohne Satzgewinn abgeben. Das Team Dominik Knolle/Martin Würdinger hielten gegen das Spitzendoppel Maxi Gungl/Roland Kotos zwar sehr gut mit, konnten aber letztlich die Niederlage auch nicht verhindern. Zu Ungunsten des PSV setzte sich die Überlegenheit der Ingolstädter auch in den Einzelspielen fort. Dass im vorderen Paarkreuz Maxi Gungl für Alexander Beer und Klaus Diepold eine Nummer zu groß sein würde, war erwartet worden. Doch auch gegen das unorthodoxe Abwehrspiel von Sascha Schreiber fanden die beiden PSVler nicht das richtige Mittel, sodass das vordere Paarkreuz - wie schon in der Woche zuvor gegen Möckenlohe - leer ausging. Ähnlich erging es Dominik Knolle: Er kam gegen Kotos nicht wie gewohnt zu seinem druckvollen Angriffsspiel und musste eine 1:3 Niederlage hinnehmen, wogegen wenigstens Martin Würdinger einmal mehr eine ausgezeichnete Vorstellung gegen Florian Weidenhiller zeigte und zwischenzeitlich wenigstens für einen Zähler der Eichstätter sorgte.

Neben Würdinger wusste auch Leesch bei seinem Sieg über Sertac Cetiner zu überzeugen und holte somit den zweiten Punkt für den PSV. Dies sollte aber auch der letze Sieg in diesem Match gewesen sein. Denn nachdem Werner Rieger trotz guter Gegenwehr Markus Gungl nicht bezwingen konnte, war die klare 2:9 Niederlage besiegelt. Mit dieser Niederlage sind die Domstädter im Tabellenkeller der Liga angekommen. Also kann es nur noch aufwärts gehen, deshalb bleibt zu hoffen, dass in den nächsten Partien - gegen nominell noch stärkere Gegner als an diesem Wochenende - vielleicht doch der ein oder andere überraschende Punktgewinn gelingen mag.