tischtennisAm vergangenen Wochenende empfing der PSV Eichstätt seine Gäste vom TSV Mainburg in der Halle der Bereitschaftspolizei.

 

 

 

 

 

 

 

 

Für beide Teams ging es um den wichtigen Anschluss an das Mittelfeld. Denn sowohl die Mainburger als auch die Eichstätter stehen am Tabellenende. Das sollte aber mit einem überzeugenden Sieg auch gelingen, was natürlich für die Mannschaft ein toller Motivationsschub vor dem Hintergrund der letzten verlorenen Partien ist. Bereits in den drei Eingangsdoppeln zeigte sich, dass die Partie einen anderen Verlauf nehmen würde als die vergangenen Spiele, in denen nur höchstens ein einziger Doppelsieg für den PSV gelang. Dieses Mal konnten sogar alle 3 Doppel-Begegnungen gewonnen werden. Das verleiht natürlich eine angenehme Sicherheit für die bevorstehenden Einzelrunden und so ging man zwar dennoch konzentriert, aber mit sichtlich weniger Druck, in die darauffolgenden Partien.

Besonders erfreulich ist, dass bei Alexander Beer nach langer Durststrecke endlich der Knoten platzte und er nach gutem Spiel gegen David Lentner sein erstes Spiel in dieser Saison für sich entscheiden konnte. Ansonsten waren Klaus Diepold in beiden Spielen, Dominik Knolle, Martin Würdinger und Andreas Leesch erfolgreich und sammelten fleißig Punkte für die Domstädter. Lediglich Werner Rieger musste sich gegen Franz Vetter knapp geschlagen geben. Bleibt zu hoffen, dass in den drei ausstehenden Partien der Vorrunde noch der ein oder andere Punkt hinzukommt.