tischtennisIm Ligabetrieb des Tischtennis trafen am Wochenende der PSV Eichstätt und der SC Lenting II aufeinander.

 

 

Gegen das Tabellenschlusslicht Lenting hatte der PSV keine Probleme, zumal die Gäste auch noch ersatzgeschwächt antreten mussten. Bereits in den Doppelspielen machten die Domstädter klar, dass sie nichts anbrennen lassen wollten. Neben den erwarteten Teamerfolgen von Beer/Leesch und Diepold/Rieger setzte sich auch noch die Paarung Martin Würdinger und Dominik Knolle gegen das Spitzendoppel der Gegner, Simon Neustadt und Stefan Bücherl, glatt in drei Sätzen durch. Auch im vorderen Paarkreuz konnten die Gastgeber ihre Kontrahenten in Schach halten. Klaus Diepold behielt in fünf Sätzen gegen Bücherl die Oberhand und Martin Würdinger bezwang mit Simon Neustadt den stärksten Akteur der Gegner in vier Sätzen.

Nach den Erfolgen gegen starke Spieler aus Eitensheim eine Woche zuvor bewies Würdinger damit einmal mehr seine Klasse. Im weiteren Verlauf der Partie folgten noch vier glatte Dreisatzerfolge von Dominik Knolle, Alexander Beer, Andreas Leesch und Werner Rieger, die schlussendlich zu einem souveränen 9:0 Erfolg für den PSV Eichstätt führten. Für die Eichstätter gilt es auch in den nächsten Partien ähnlich konzentriert zu Werke zu gehen und keine Punkte liegen zu lassen. Dann würde sich die Meisterschaft erst am letzten Spieltag im Lokalderby gegen Möckenlohe/Pietenfeld entscheiden.

 


Andreas Leesch vom PSV bei seiner Angabe