Drucken

tischtennisEndlich konnte die Tischtennis Mannschaft des PSV Eichsätt wieder an die Platte treten und lieferte sich einen harten Kampf gegen den SV Zuchering 1937 II.

 

 

Insgesamt wurden so am vergangenen Dienstag 27:35 Sätze in der Bezirksliga Gruppe 1 Donau gespielt. Auch wenn es am Ende nicht ganz gereicht hat, so waren den Zuschauern 3 Stunden aufregender Tischtennissport geboten. Zum Auftakt des Matches ging es zunächst wie gewohnt in die Doppelspiele. Dabei konnte das Team Diepold/Leuser gegen Marberger/Mühlbauer keinen Punkt ergattern und unterlagen mit 0:3. Leider mussten sich auch die PSV Kollegen Würdinger und Knolle gegen die Zucheringer Paarung Wecker/Brosowski. Eine richtige Wendung gab es für die Eichstätter durch Beer/Leesch, die ihre Kontrahenten Wittmann/Marberger sogar mit einem Satz Rückstand in einer aufregenden Doppelpartie verdient besiegten. Damit ging der PSV mit einem 1:2 in Spielen in den Rückstand.

Zwar musste Ludwig Leuser eine Niederlage gegen Christian Wecker einstecken, trotzdem blieben die Domstädter am Ball, denn: Martin Würdinger konnte den nächsten Zähler für den PSV gegen Thomas Marberger einfahren. Im mittleren Paarkreuz konnte Dominik Knolle keinen Satz gewinnen. Dagegen sicherte sich Klaus Diepold mit einem makellosen 3:0 am Nachbartisch gegen Dirk Brosowski einen weiteren Punkt für die Gesamtwertung. Wo an manchen Tagen schon mit so einem Spielstand eine Vorentscheidung getroffen ist, ließen die Eichstätter nicht locker und punkteten nachfolgend im unteren Paarkreuz mit starken Spielen. Andreas Leesch siegte souverän gegen Walter Wittmann. Kurios an diesem Spiel war, dass Andreas Leesch den dritten Satz erst mit 21:19 für sich entschied. So viele Punkte innerhalb eines Satzes sieht man auch nicht alle Tage und es erinnert fast an frühere Zeiten mit ihren 21 Punkte-Sätzen. Auch Alexander Beer konnte nachfolgend mit einem 3:2 Sieg gegen Andreas Marberger von der Platte treten. Damit hatten sich die Eichstätter einen zwischenzeitlichen Spielstand von 5:4 erkämpft.

 

 

In einem engen Spiel kämpfte Martin Würdinger gegen Christian Wecker, musste aber zum Schluss trotzdem dem Zucheringer zum Sieg gratulieren. Leider konnte auch Ludwig Leuser keinen weiteren Punkt für den PSV sichern. Da im Anschluss auch Klaus Diepold seinem Gegner Michael Mühlbauer den Erfolg nicht streitig machen konnte, entglitt das Spiel der Eichstätter Hand. Stark gegengehalten hatte Domink Knolle beim Spiel gegen Dirk Brosowski, dennoch reichte es nicht für den Sieg. Erst Alexander Beer durchbrach die Niederlagenserie im Spiel gegen Walter Wittmann in 5 Sätzen. Mit diesem neuen Motivationsschub tat es auch Andreas Leesch seinem Teamkollegen Alexander Beer gleich und sicherte sich den Erfolg gegen seinen Kontrahenten Andreas Marberger. Somit hing der finale Spielausgang dieser Partie wieder einmal am berühmt berüchtigten Schlussdoppel. In diesem traten die Spiler Würdinger/Knolle vom PSV gegen Marberger/Mühlbauer an, konnten es aber dann nicht mehr zu einem 8:8 im Gesamten ausgleichen und somit war die Niederlage der Eichstätter besiegelt.

Dennoch erinnert man sich an eine spannende Partie mit viel auf und ab und einem 40 Punkte Satz. Man darf gespannt sein, was das nächste Tischtennis Match des PSV an Überraschungen bereit hält.