tischtennisFür die Tischtennismannschaft des PSV Eichstätt stand vergangenes Wochenende ein harter Kampf in den Spielen gegen die TTSG Möckenlohe/Pietenfeld und den FC Ehekirchen an.

 

 

 

 

 

 

 

 

Für beide Gegnerteams ging es, wie für die Eichstätter selbst, um den Klassenerhalt. Nachdem zuletzt ein unerwarteter Puntgewinn in Ilmmünster gelang, ging der PSV zuversichtlich in die beiden wichtigen Begegnungen. In Möckenlohe war der PSV Eichstätt zu Beginn voll auf der Höhe: Nach der 2:1 Führung aus den Eingangsdoppeln konnte das starke vordere Paarkreuz der Domstädter gleich nachlegen: Die Akteure Martin Würdinger und Ludwig Leuser in den Einzelspielen erhöhten so gegen Wolfgang Deschler und Rüdiger Pfahler zu einem 4:1 Zwischenstand. Auch in der Mitte gelangen Klaus Diepold und Dominik Knolle zwei sichere Siege gegen Martin Göbel und Norbert Hegenberger und sie holten damit zwei weitere Zähler für den PSV. Dass aber Möckenlohe sich nicht so schnell geschlagen geben wollte, bewiesen dann auf Seite der Gastgeber Siegfried Bittl und Patrick Klinger, die mit starken Leistungen gegen Andi Leesch und Alex Beer ihre Mannschaft im Spiel hielten.

Im zweiten Einzeldurchgang lief es dann nicht mehr so gut für die Domstädter: Vorne und in der Mitte teilte man sich die Punkte, im hinteren Paarkreuz gab es wiederum zwei knappe Niederlagen. So hatte sich die Mannschaft des PSV das nicht gewünscht. Der Vorsprung schmolz auf ein 8:7 dahin, sodass das Schlussdoppel entscheiden musste. Hier zeigten Martin Würdinger und Dominik Knolle aber ihre ganze Klasse und sicherten dem PSV den ersten Sieg in dieser Saison.

Leider folgte auf diesen Erfolg kein weiterer. Beim FC Ehekirchen erwischte die Mannschaft des PSV nicht ihren besten Tag und unterlag mit 6:9. Der Verlauf deutete sich bereits früh an: In den Doppeln konnten nur Ludwig Leuser und Klaus Diepold punkten, während ihre Teamkollegen leer ausgingen. In den ersten Einzelspielen konnte sowohl Ludwig Leuser als auch Martin Würdinger nicht gegen ihre Kontrahenten Florian Heckl und Stefan Schmidt ankommen - trotz guter spielerischer Leistungen. Leider konnte dieser Rückstand in der Mitte und im hinteren Paarkreuz nicht verkürzt werden, weil zwar Klaus Diepold und Alex Beer ihre Gegner in Schach hielten - andererseits aber Dominik Knolle und Andreas Leesch unterlegen waren.

Hoffnung keimte plötzlich nocheinmal auf, als Marin Würdinger und Ludwig Leuser im vorderen Paarkreuz zweimal erfolgreich waren. Doch im weiteren Verlauf sprang nur noch ein Sieg von Dominik Knolle gegen Harald Nowak heraus, so dass der PSV mit 6:9 die Segel streichen musste. Es bleibt zu hoffen, dass der PSV im weiteren Verlauf wieder an die früheren Leistungen anknüpfen kann, um die nötigen Punkte für den den Klassenerhalt zu sammeln.